Grüne Europagruppe Grüne EFA

Online-Veranstaltung von MdEP Martin Häusling & dem WWF

Konsum ohne böse Nebenwirkungen -

Versteckte Umweltzerstörung in unseren Lebensmitteln und Holzprodukten beenden!

Freitag, 11. März von 14.00 - 16.00 Uhr

Übersetzung: EN-DE; DE-ENEntwaldung wwf

Aufzeichnung der Veranstaltung

 

 

Weltweit wurden zwischen 1990 und 2020 420 Millionen Hektar Wald zerstört. Ein wesentlicher Faktor für Entwaldung ist die Ausbreitung landwirtschaftlicher Flächen für die Erzeugung von global gehandelten Rohstoffen und Gütern. Zwischen 2002 und 2017 waren der Anbau von sechs Rohstoffe für etwa 80% der tropischen Entwaldung verantwortlich: Soja, Palmöl, Rindfleisch, Holz, Kakao und Kaffee.

Die EU-Kommission hat reagiert und einen Gesetzesentwurf vorgelegt: Unternehmen, die bestimmte Produkte und Warengruppen in die EU einführen oder von der EU aus handeln, sollen nach dem Kommissionsvorschlag künftig nachweisen, dass die betreffenden Erzeugnisse zu keiner Entwaldung oder zu Walddegradierung nach dem Stichtag „31. Dezember 2020“ führten.

Der Kommissions-Gesetzesvorschlag hat den weltweiten Schutz von Wäldern im Fokus. Aber reicht das und was ist nach Kommissionsvorstellung ein Wald? Wichtige Ökosysteme für Klima und Biologische Vielfalt, wie z.B. die wertvolle Gras- und Buschsavannen des Cerrado in Brasilien, bleiben nach dem Vorschlag der Kommission außen vor.

Welche Überprüfungsmethoden für die „entwaldungsfreie Lieferkette“ gibt es und wie sollten sie zielführend im Gesetz verankert sein?

Programm

14:00 Uhr          Begrüßung & Einführung mit Martin Häusling, Mitglied des Europäischen Parlaments

14:05 Uhr          Gesetzesvorhaben: Verordnung über die Bereitstellung bestimmter Rohstoffe und Erzeugnisse, die in Verbindung mit Entwaldung und Waldschädigung in Verbindung stehen

  1. Vorstellung des Kommissionsvorschlags von
    Astrid Ladefoged
    , Leiterin des Referats Planetarische Gemeinschaftsgüter, Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission
  2. Zivilgesellschaftliche Einordnung des Vorschlags von
    Dr. Susanne Winter, WWF Deutschland & Anke Schulmeister, WWF European Policy Office

14:40 Uhr          Im Fokus: Soja aus dem Cerrado, Brasilien

  1. Wichtigkeit der Region für Europas Soja Versorgung mit
    Thomas Fatheuer
    , freier Autor und Berater, ehemaliger Direktor Heinrich Böll-Stiftung in Rio de Janeiro
  2. Wie entwaldungsfreie Soja-Lieferketten aussehen können mit
    Katja Albrecht, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
  3. Nachverfolgbarkeit durch technische Lösungen gewähren mit
    Markus Boner
    , Agroisolab & Johannes Zahnen, WWF

15:10 Uhr          Ausblick: Was kann Deutschland für Lebensmittelimporte ohne Naturzerstörung tun?

Bernt Farcke, Abteilungsleiter Wald, Nachhaltigkeit, Nachwachsende Rohstoffe im BMEL

15.25 Uhr          Gemeinsame Diskussion

15:55 Uhr          Schlussworte Martin Häusling, MdEP  

Moderation:     Lisa Tostado, Programmleiterin Klima-, Handels- und Agrarpolitik, Heinrich-Böll-Stiftung EU

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Lara Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden.

-----

Hintergrundinformation

Proposal for a regulation on deforestation-free products: https://ec.europa.eu/environment/publications/proposal-regulation-deforestation-free-products_en

Pressemitteilung „Entwaldungsfreie Lieferketten möglich machen“: https://www.martin-haeusling.eu/presse-medien/pressemitteilungen/2791-entwaldungsfreie-lieferketten-moeglich-machen-europaeische-kommission-stellte-neuen-gesetzesvorschlag-vor.html

https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/Wald/WWF-Schnell-Analyse-Verordnungsentwurf-Waldschutz.pdf

https://www.wwf.de/themen-projekte/waelder/waldvernichtung/europa-vizeweltmeister-der-waldzerstoerung