Grüne Europagruppe Grüne EFA

Logos zusam

 

EINLADUNG

In Kooperation mit HBS Hamburg/Umdenken, Mighty Earth & FERN Deutschland und im Rahmen der 10. Klimawoche Hamburg lade ich herzlich ein zur

STUDIENVORSTELLUNG mit DEBATTE

Den Sojawahn stoppen – Verantwortung in der Lieferkette übernehmen
Handlungsspielräume von Politik, Handel und Konsument*innen

ZEIT und ORT
Freitag, den 28. September 2018 von 17:00 bis 19:00 Uhr
GLS Bank, Düsternstr. 10, 5. OG, 20355 Hamburg

Um Anmeldung wird gebeten unter: umdenken, Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Informationen: Büro Martin Häusling (MdEP) Berlin, Telefon 030/ 227 70020, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

INHALT

Unser Konsumverhalten und das derzeitige Modell der industrialisierten Landwirtschaft haben weitreichende Folgen, insbesondere für die Anbauregionen und betroffenen Menschen Lateinamerikas. Der hohe Bedarf an Eiweißfutter in der industriellen Tierhaltung Europas hängt direkt mit dem massiven Anbau von gentechnisch verändertem Soja und der Waldzerstörung in Lateinamerika zusammen. Deutschland ist in der EU größter Fleischproduzent und importiert dafür 6,3 Millionen Tonnen Soja, überwiegend aus Lateinamerika.

Jüngste Untersuchungen von der Organisationen Mighty Earth, FERN und Rainforest Foundation Norway belegen die negativen Auswirkungen der Soja-Importe auf die Länder Argentinien und Paraguay. Tausende Hektar Naturwald werden dem Soja-Anbau geopfert. Das geht auf Kosten des Klimas, der Biodiversität und der Menschen vor Ort. Darüber hinaus gewähren die Untersuchungsergebnisse interessante Einblicke in die Intransparenz und mangelnde Nachhaltigkeit der Lieferketten. Großhändler und Supermarktketten, die auf ihren Webseiten Corporate-Responsibility-Grundsätze großschreiben, wissen oft nicht, wo ihre Produkte herkommen.

Als Mitglied des Agrarausschusses des Europäischen Parlaments war ich häufig in Lateinamerika und wurde vielfach Zeuge der fehlgerichteten, auf Export getrimmten Landwirtschaft.

Alle Veranstalter freuen sich darauf, mit Ihnen über die Studienergebnisse zu diskutieren und ins Gespräch gekommen,

Martin Häusling

agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA
Mitglied des Agrar- und Umweltausschusses des Europäischen Parlaments

 

PROGRAMM

17:00 Uhr        Anmeldung

17:20 Uhr        Begrüßung
                      Martin Häusling, MdEP, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA
                      Ulrike Sparr, Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion Hamburg für Umwelt, Landwirtschaft und Energie

17:35 Uhr        Studienvorstellung „Die vermeidbare Krise – die Umweltkatastrophe der deutschen Fleischindustrie“, Anahita Yousefi, Mighty Earth

17:55 Uhr        Podiums- und Publikumsdiskussion

  • Martin Häusling, Fraktion Die Grünen/EFA
  • Nicole Polsterer, Fern
  • Tina Lutz, Robin Wood
  • N.N., OVID (Verband der Ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V.)

19:00 Uhr        Ende der Veranstaltung und Ausklang mit Imbiss 

Moderation: Ursula Gröhn-Wittern, Forum für internationale Agrarpolitik e.V.

 

Um Anmeldung wird gebeten unter:
umdenken, Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen:
Büro Martin Häusling (MdEP) Berlin, Telefon 030/ 227 70020, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anreise Veranstaltungsort:
GLS Bank, Düsternstr. 10, 5. OG, 20355 Hamburg
Stadthausbrücke S-Bahn: S 1 oder S 3 (1 Min.) oder Rödingsmarkt U-Bahn: U3 (5 Min.)

Schlagwörter:

Die aktuelle Woche im EU-Parlament

Sitzungswochenkalender

EP Kalender