Grüne Europagruppe Grüne EFA

Gut besuchter Fairer Brunch im Weltladen in Bad Wildungen2018 05 13 Bad Wildungen Fairer Brunch 02

In einer spannenden Debatte konnte Martin Häusling Einblick in die grüne Arbeit im Europaparlament geben. So seien aktuell drei Insektengiften (aus der Gruppe der Neonikotinoide) europaweit verboten worden. Doch kann dies nur ein erster Schritt sein, das Insektensterben zu stoppen und damit Artenvielfalt zu erhalten. "Wir verlieren sehr viele Tiere in unseren landwirtschaftlichen Räumen. Dazu gehören neben Insekten und Bienen auch Vögel und Kleintiere wie zum Beispiel Feldhamster. Die Agrarwende muss das Ökosystem wieder insgesamt stärker in den Blick nehmen und Pestizide, Anbauarten und Naturräume insgesamt betrachten."

Angesprochen wurden auch die Mengen an Gülle, die auf den Feldern ausgebracht werden. "Wenn wir in der Massentierhaltung diese immense Mengen von Antibiotika und Hormonen einsetzen, wandern diese Stoffe dann über die Reststoffe der Tiere in die Umwelt und damit in den Nahrungskreislauf, der auch die Menschen berührt. Der Schutz des Grundwassers vor solchen Einträgen, vor Medikamentenresten, Hormonen und Nitraten, muss unsere Politik für eine Agrarwende bestimmen." Eine Möglichkeit sei die Einführung eines Labels für die Fleischqualität, ähnlich der Eierkennzeichnung. So könnten die Verbraucher*innen selbst entscheiden, welche Produkte sie kaufen möchten.

FÜr die europäische Handelspolitik könne die Fleischproduktion kein Schwerpunkt sein. "Mit unserer hochtechnischen Agarwirtschaft in Europa produzieren wir Fleisch und andere Lebensmittel auf sehr billige und umweltschädigende Weise. Diese Waren dann zu exportieren, um in afrikanischen Staaten heimische Strukturen in einem Preiskampf zu zerschlagen, kann nicht im Interesse der EU sein. Wir brauchen eine faire Handelspolitik, die diese Folgen im globalen Austausch in den Blick nimmt." 2018 05 13 Bad Wildungen Fairer Brunch 03

Besonders interessant war auch die weiteren eingeladenen Landwirten aus der Umgebung kennenzulernen, die über ihre Arbeit mit alle ihren Höhen und Tiefen berichteten. Mit dabei waren:
   => Dirk Mohnstadt, Gernshäuser Hof
   => Michael Ulrich, Alt-Wildungen
   => Alexandra Knöfel, Anraff (Bio)
   => Heinfried Enden, Sachsenhausen (Bio )

Vielen Dank für den lebendigen Austausch und gutes Gelingen bei der weiteren Arbeit ;-)

 

Siehe auch: Presseartikel in der Waldeckschen Landeszeitung vom 16. Juni 2018

 

 

Hinweis in wildungen-digital.de

Wo? Im Weltladen in Bad Wildungen, Brunnenstraße 22
Wann? Am Sonntag den 13. Mai 2018, ab 11 Uhr
Thema? Artenschwund und Ex/Importwahnsinn – Brauchen wir eine Agrarwende?
Gespräch mit Martin Häusling, Europa-Abgeordneter der Grünen

Die aktuelle Woche im EU-Parlament

Sitzungswochenkalender

EP Kalender