Grüne Europagruppe Grüne EFA

Termin Archive

Januar - 2022

21.01.2022 - Kulinarik im 21. Jahrhundert: Wie kann ein modernes, nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem gelingen?

Einladung zur Online-Veranstaltung

Kulinarik im 21. Jahrhundert: Wie kann ein modernes, nachhaltiges Agrar- und Ernährungssystem gelingen?

Am 21. Januar 2021, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr


sarah u Martin  Die EU-Kommission hat mit dem „Grünen Deal“ und der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ sehr positive Signale zum nachhaltigen Umbau der Wirtschaft gesendet und damit mutige und visionäre Papiere vorgelegt. Die europäische Wirtschaft muss sich neu ausrichten und Nachhaltigkeit, Kreislaufgedanken und ein zukunftsfähiges Agrar- und Ernährungssystem etablieren. Doch wie kann das gelingen? Welche Potenziale stecken in der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ und was leistet sie für eine Kulinarik des 21. Jahrhunderts?

Anmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden. Wir senden Ihnen die Zugangsdaten rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung zu.

Tagesordnung

14:00 Uhr        Begrüßung durch Sarah Wiener und Martin Häusling, Mitglieder des Europäischen Parlaments

Wahre Kosten als Treiber für ein zukunftsfähiges Agrar- und Ernährungssystem

14:10 Uhr        F2F umsetzen: „wahre Preise“ als wesentlicher Hebel

                        Amelie Michalke, Wissenschaftlerin der Universität Greifswald 

14:25 Uhr        Eine Vision: Die Transformation unseres Agrar- und Ernährungssystems

                        Dr. Alexander Beck, Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL)

14:35 Uhr        Diskussionsrunde mit MdEP Martin Häusling, Dr. Alexander Beck, Amelie Michalke

und der Parlamentarischen Staatssekretärin im BMEL Dr. Ophelia Nick

Moderne Ernährung durch Nährwertkennzeichnung und verändertes Konsumverhalten

15:05 Uhr        Kulinarik des 21. Jahrhunderts und wie sie entsteht

                        Prof. Dr. Carola Strassner, Fachhochschule Münster

15:15 Uhr        Essen aus Gewohnheit? Eine Idee zur Änderung des Konsumverhaltens

                        Prof. Dr. Britta Renner, Universität Konstanz

15:25 Uhr        Diskussionsrunde mit MdEP Sarah Wiener, Prof. Dr. Carola Strassner,

Prof. Dr. Britta Renner und Andreas Swoboda, Geschäftsführer „Bio Breadness“

15:55 Uhr        Schlussrunde und Gelegenheit für Feedback

16:00 Uhr        Ende der Veranstaltung

Moderation: Anne Baumann, AöL

Anmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden. Wir senden Ihnen die Zugangsdaten rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung zu.

Dezember - 2021

07.12.2021 - EINLADUNG zur Studienvorstellung und Diskussion: "Techno-Fixes statt Systemwandel - können technische Lösungen die Antwort sein?"

Einladung und Programm

Techno-Fixes statt Systemwandel - können technische Lösungen die Antwort sein?
Dienstag, 7. Dezember von 11.00 - 13.00 Uhr

Anmeldung und Rückfragen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden. Wir senden Ihnen die Zugangsdaten kurz vor Beginn der Veranstaltung zu.

Studienvorstellung und Online-Diskussion
Titel greenwashingSeit vielen Jahren ist klar, dass die Landwirtschaft in Europa nachhaltiger werden muss und eines grundlegenden Wandels bedarf. In den letzten Jahren werden vermehrt „innovative“ Techniken oder Produkte als DIE eine große Lösung vorgestellt – Beispiele dafür sind Präzisionslandwirtschaft, Indoorfarming oder Carbon Farming. Oft wird suggeriert, man könne damit nun die Probleme des landwirtschaftlichen Systems lösen, obwohl nur Teilbereiche betroffen sind. Kann Carbon Farming die Landwirtschaft klimafit machen? Ist Indoorfarming nachhaltig? Löst Präzisionslandwirtschaft die Frage der Überdüngung?

Dr. Andrea Beste, Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur, hat in einer Studie im Auftrag von Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher und Mitglied im Umweltausschuss (Grüne/EFA) im Europäischen Parlament, bei einigen der aktuell prominent diskutierten technischen „Nachhaltigkeitslösungen“ genauer hingeschaut und kritische Fragen zu ihrer Wirksamkeit gestellt.

Diese Studie möchten wir Ihnen am 7.12.2021 in einer Online-Veranstaltung vorstellen und anschließend mit Ihnen und weiteren Expert*innen darüber diskutieren:
Reichen die in politischen Papieren und den Medien prominent diskutierten Techno-Fixes um die Landwirtschaft in Einklang mit Ökosystemen, dem Tierwohl und den gesellschaftlichen Bedürfnissen zu bringen?

Mit:

Martin Häusling - MdEP und agrarpolitischer Sprecher der Grünen im EP
Dr. Andrea Beste - Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur
Christian Holzleitner - Referatsleiter DG CLIMA, Europäische Kommission
Steffen Pingen - Leiter Umweltpolitik und Nachhaltigkeit beim Deutschen Bauernverband
Dr. Friedhelm von Mehring – Referent Politik beim BÖLW
Célia Nyssens - Politische Referentin für Landwirtschaft beim EEB

Programm:

11.00 - 11.10 Begrüßung durch MdEP Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen im EP
11.10 - 11.30 Vorstellung der Studie durch die Autorin Dr. Andrea Beste, Büro für Bodenschutz und Ökologische Agrarkultur
11.30 - 11.40 Zeit für Rückfragen zur Studie
11.40 - 12.50 Podiumsdiskussion mit Expert*innen:
Christian Holzleitner - Referatsleiter DG CLIMA, Europäische Kommission
Steffen Pingen - Leiter Umweltpolitik und Nachhaltigkeit beim Deutschen Bauernverband
Dr. Friedhelm von Mehring – Referent Politik beim BÖLW
Célia Nyssens - Politische Referentin für Landwirtschaft beim EEB
12.50 - 13.00 Wrap Up mit MdEP Martin Häusling

Übersetzung: EN-DE; DE-EN

Anmeldung und Rückfragen bitte an Lara Schmidt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden. Wir senden Ihnen die Zugangsdaten kurz vor Beginn der Veranstaltung zu.

Weitere Informationen:
Die Studie „Greenwashing & viel Technik! Vermeintlich nachhaltige Lösungen für die Landwirtschaft“ kann ab dem 7.12.2021 hier heruntergeladen werden: https://www.martin-haeusling.eu/presse-medien/publikationen.html

 

Juli - 2021

13.07.2021 - GENTECHNIK FÜR EINE NACHHALTIGE LANDWIRTSCHAFT?

210713 GMO option 3Online-Veranstaltung | 13.07.2021 | 16:00 - 17:30
Bitte hier anmelden

Die Europäische Kommission hat erklärt, dass die derzeitige EU-Gesetzgebung für gentechnisch veränderten Organismen (GVO) für einige Gentechnikverfahren und ihre Erzeugnisse “nicht zweckmäßig” sei. Sie meint, diese Erzeugnisse können zu einem “nachhaltigeren Lebensmittelsystem” beitragen und sollten nicht wie andere Gentechnik-Produkte reguliert werden.

Die Kommission plant daher, bestimmte gentechnisch veränderte Pflanzen von den EU-Anforderungen für die GVO-Zulassung, Rückverfolgbarkeit und Kennzeichnung auszunehmen.

Doch was würde das für unsere Lebensmittel, Landwirte und die Natur bedeuten? Würde es wirklich dazu beitragen, die Landwirtschaft in der EU nachhaltiger zu gestalten?

Wir werden dies mit Experten aus der Wissenschaft, Landwirtschaft, Pflanzenzüchtung und einem Ohne-Gentechnik-Verband diskutieren, sowie natürlich auch mit einer Vertreterin der Europäischen Kommission selbst.


UNSERE GÄSTE

Irene Sacristan Sanchez, Europäische Kommission

Angelika Hilbeck, Europäisches Netzwerk der Wissenschaftler für soziale und ökologische Verantwortung (ENSSER)

Sebastian Kussmann, Getreidezüchtung Peter Kunz (Schweiz/Deutschland)

Cam Goff, National Farmers Union (NFU) (Kanada)

Linda Cognato, Non-GMO Project (USA)

 

ZUSTÄNDIGE ABGEORDNETE

Tilly Metz, Martin Häusling

Wir stellen deutsche, französische und englische Übersetzung zur Verfügung.

08.07.2021 - LIVE bei Youtube - Ist eine Agrarwende möglich?

Boell

Am 8. Juli um 19 Uhr veranstaltet die Heinrich-Böll-Stiftung Hessen in der Reihe "Europa in Bewegung" eine digitale Videoveranstaltung auf Youtube zur Frage:

      "Ist eine Agrarwende möglich?"

Nach den aktuellen Ergebnissen der Gemeinsamen Agrarpolitik muss die generelle Frage nach dem Umdenken in der Landwirtschaft gestellt werden. Massentierhaltung, Nitrate, Pestizide sowie Antiobiotika und viele weitere Probleme bestehen, ohne dass die EU-Kommission oder Mtigliedsländer hier die Wende eingeleitet hat.

Den Input unternimmt Lavinia Roveran, Koordinatorin für Naturschutz und Agrarpolitik vom Deutschen Naturschutzring (DNR).

Einblick und Kommentar zur aktuellen Entscheidung kommt vom grünen Europaabgeordneten Martin Häusling, der auch Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI)in Brüssel ist.

Die Moderation übernimmt Lisa Tostado, Programmleitung internationale Klima-, Handels- und Agrarpolitik der Heinrich-Böll-Stiftung Brüssel

Den Stream und weitere Infos finden sie unter:

https://www.boell-hessen.de/ist-eine-agrarwende-moeglich/

05.07.2021 - „Systemwechsel in der Agrarpolitik - gelungen!?“

210705 systemwechel in der agrarpolit mit Martin Häusling MdEP, Maria Heubuch Bundestagskandidatin der Grünen für den Wahlkreis Bodensee und Martin Hahn MdL - am Montag, 5. Juli um 19.30 Uhr virtuell

Zoom-Einwahllink

Auf dem Acker wie auf dem Teller: Der notwendige „Systemwechsel“ in der Agrarpolitik ist längst in aller Munde. Von einem Durchbruch für mehr Natur- und Klimaschutz in der Landwirtschaft kann noch keine Rede sein. Um den Verlust der Artenvielfalt zu stoppen und unsere Böden langfristig gesund und fruchtbar zu erhalten, braucht es eine echte Reform. Es braucht deutlichere Anreize zu umweltschützenden Formen des Landwirtschaftens als bisher und Rahmenbedingungen für eine enkeltaugliche Landwirtschaft. In Brüssel wurden die Trilogverhandlungen abgebrochen und sollen Ende Juni zum Abschluss kommen.  Wie ist der aktuelle Verhandlungsstand? Welche Ergebnisse sind zu erwarten und welche Auswirkungen werden sie auf die Agrarpolitik in Deutschland und speziell in Baden-Württemberg haben? Wo liegen die Potentiale, wo gibt es Schwachstellen? Über diese Fragen tauschen sich Martin Häusling MdEP, Maria Heubuch Bundestagskandidatin der Grünen für den Wahlkreis Bodensee und Martin Hahn MdL am Montag, 5. Juli um 19.30 Uhr virtuell aus.

Juni - 2021

29.06.2021 - Vorsorge und freie Wahl – egal? Online-Veranstaltung zu neuer Gentechnik

gentec02Einladung für Online-Veranstaltung zur Diskussion zur Ausrichtung der EU-Kommission bei „New GMOs“ in der Landwirtschaft
Dienstag, den 29. Juni 2021 16.00 - 17.30 Uhr

Anmeldung

Die EU-Kommission hat in ihrer am 29.04.21 vorgestellten Publikation den in der EU geltenden Rechtsrahmen als nicht zweckmäßig für einige Verfahren der neuen Gentechnik bezeichnet. New Genomic Techniques sollen im Einklang mit dem Green Deal zu einem nachhaltigeren Lebensmittelsystem beitragen.
Vertreter*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Biosektor warnen vor einer potentiellen Lockerung der Rechtsvorschriften. Die Wissenschaftsseite sieht das breite Spektrum der Wissenschaft bei der Bewertung der Risiken nicht ausreichend abgedeckt, während der Handel sich um die Gewährleistung der Wahlfreiheit für die Konsument*innen sorgt und der Biosektor eine seiner Grundfesten, nämlich gentechnikfreies Futter und Saatgut, in Gefahr sieht. Mit Vertreter*innen aus EU-Kommission, Wissenschaft, Handel und ökologischer Lebensmittelwirtschaft werden wir die neue Ausrichtung der EU-Kommission diskutieren.

10.06.2021 - Netzwerk Zukunftsraum Land: EU-Bio-Verordnung in der Umsetzung

EU ForumDas österreichische Netzwerk Zukunftsraum Land LE 14-20 veranstaltet das EU-Forum mit dem Themenschwerpunkt

      "Mensch und Tier im Mittelpunkt der neuen EU-Bio-Verordnung -

       Fachtagung zu Tierhaltung und Weidemanagement im Bio-Landbau"

 

Mehr Infos zum Programm gibt hier

Die Forum findet Online am Donnerstag, 10. Juni 2021 statt. Martin ist ab 11:40 Uhr im Panel "Wie sehen praxistaugliche Lösungen im EU-Rechtsrahmen aus"

Anmeldung bitte bis 7. Juni 2021 unter www.zukunftsraumland.at/veranstaltungen/9680

 

01.06.2021 - Online Veranstaltung "Unser Wald stirbt - was können wir tun?"

2021 06 01 Waldumbau Grüne HofheimAm Dienstag, 01. Juni, 19 Uhr, ist Martin Häusling online zu Gast bei den Grünen in Hofheim.

Zur Diskussion stehen zwei Zitate von Martin, die zum Einen die dramatische Lage schildern, zum Zweiten aber die Vorgaben beschreiben, die jetzt politisches Handeln zur Grundlage beim Thema Wald machen muss.

"Der Wald steht buchstäblich in Flammen. Das Sterben der Bäume hat dramatische Züge angenommen. Das Katastrophale dabei ist, dass längst nicht mehr die Fichten- oder Kiefern-Monokulturen allein betroffen sind. Auch Buchen sterben inzwischen in größeren Parzellen ab.“

„Was wir brauchen, ist ein natürlicherer Waldbau, der sich weniger als bisher am maximalen Profit orientiert.“

Wie dieser Waldbau genau aussieht, erfahren wir im Online-Gespräch. Auch ihr könnt dabei sein und eure Fragen stellen.

Die Online-Veranstaltung „Unser Wald stirbt - was können wir tun?“ findet am Dienstag, 01. Juni, um 19 Uhr statt.

 

Einwahldaten per Link: https://www.gotomeet.me/Main-Taunus/talk
Oder auch per Telefon: +49 721 9881 4161.

April - 2021

20.04.2021 - Die GAP kurz vor der Ziellinie - können die Versprechen des Green Deals eingehalten werden?

Online-Diskussion

Dienstag, 20. April von 16.00 - 17.30 Uhr 

In den letzten Wochen der Verhandlungen von Europas mächtigem Agrargesetzeswerk sind weiterhin viele wichtige Fragen ungeklärt. Es herrschen zudem Zweifel, ob der umfassende europäische Green Deal sich auch in der Gemeinsamen Agrarpolitik wiederfinden wird. Martin Häusling - MdEP hat den Brüsseler Wissenschafts-Thinktank Arc2020 und den deutschen GAP-Experten Prof. Dr. Sebastian Lakner beauftragt, die Positionen der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments und des EU-Rats zur GAP zu analysieren. Basierend auf ihren Ergebnissen und den jüngsten Entwicklungen in den Trilog-Verhandlungen, wollen wir die bisher erreichten Vereinbarungen diskutieren und die Möglichkeiten für eine nachhaltigere europäische Landwirtschaft erörtern.

Mit:

Martin Häusling - MdEP und Verhandlungsführer der Grünen/EFA für die GAP

Prof. Alan Matthews - Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Trinity College, Dublin

Tassos Haniotis – Stv. Generaldirektor DG AGRI, Europäische Kommission

Harriet Bradley - Senior Agriculture and Land Use Policy Officer, Birdlife Europe/Central Asia

Prof. Sebastian Lakner - Institut für Agrarökonomie, Universität Rostock

Matteo Metta - Policy Analyst, ARC 2020

Moderation: Christine Chemnitz, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin

Übersetzung: EN-DE; DE-EN

zur Registrierung.

 

In Zusammenarbeit mit:

Brussels EU EN RGB

März - 2021

31.03.2021 - Klima trifft Agrar: Wie die Landwirtschaft zur Klimaretterin wird

20210331 SharePic VA Klima trifft Agrar Teil 1
Mittwoch, den 31. März, 18:00, via LiveStream

Wer Klimaschutz ernst meint, braucht eine Agrarwende. 

Wir diskutieren die unterschiedlichen Ebenen aus EU-Sicht und was Hamburg mit einem eigenen Agrarminister und einer großen Grünen Fraktion bewirken kann. Dabei geht es zum einen um Fördersummen in Millionenhöhe für Hamburgs Landwirtschaft, die auch Natur und Umwelt zu Gute kommen sollen, und zum anderen um wichtige Hebel für eine Ernährungswende. Hamburgs Zukunft braucht eine vielfältige ökologische Landwirtschaft als Ernährungsgrundlage, gleichzeitig braucht die Landwirtschaft die Kaufkraft und den Absatzmarkt der Großstadt. Miteinander sprechen werden 

       Jenny Jasberg (Fraktionsvorsitzende und MdHB; Moderation), 

       Jens Kerstan (Senator für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft), 

       Martin Häusling (MdEP; Agrarpolitischer Sprecher) und

       Andrea Nunne (MdHB; Agrarpolitische Sprecherin).

 

Der LiveStream ist über folgende GRÜNE Hamburg Kanäle zu sehen:

YouTube:   https://www.youtube.com/user/galhamburg
Facebook: https://www.facebook.com/gruene.hamburg
Twitter:     https://twitter.com/GRUENE_Hamburg

Sitzungswochenkalender

EP Kalender