Grüne Europagruppe Grüne EFA

Der Ständige Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebensmittel und Futtermittel ist heute erneut zusammengekommen um über den Vorschlag der Europäischen Kommission für eine fünfjährige Zulassungsverlängerung von Glyphosat abzustimmen. Wie auch beim letzten Treffen dieses Ausschusses am 25. Oktober ist es der Europäischen Kommission auch heute nicht gelungen, die benötigte qualifizierte Mehrheit für ihren Vorschlag zu erhalten.
Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen und Mitglied des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments, kommentiert:


„Die Europäische Kommission muss endlich einsehen, dass es höchste Zeit ist, das Ende von Glyphosat einzuläuten. Dabei kann sie sich auf die Vorschläge des Europäische Parlaments stützen – dieses hat einen realistischen und fairen Vorschlag vorgelegt, wie der Übergang zu einer glyphosat-freien  Landwirtschaft gelingen kann. Auf keinen Fall darf die Kommission vor Monsanto einknicken, aus Furcht, bei einer Nicht-Verlängerung Strafzahlungen an den Chemie-Giganten leisten zu müssen. Glyphosat ist schlicht unnötig und kann durch gute landwirtschaftliche Praxis ersetzt werden. Die Europäische Kommission muss dem mehrheitlichen Votum der Zivilbevölkerung Folge leisten und dieses giftige Pflanzenvernichtungsmittel vom Markt nehmen."
 
Am 24. Oktober hat sich das Europäische Parlament dafür ausgesprochen, Glyphosat innerhalb von fünf Jahren komplett auslaufen zu lassen: https://www.greens-efa.eu/en/article/press/eu-parlament-fordert-endgueltiges-aus/


Siehe auch Gastbeitrag in Euractiv vom 08.11.2017


Weitere Informationen:
Die Grünen/EFA im Europäischen Parlament - Martin Häusling
Büro Brüssel Tel. +32-2-284-5820, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Büro Berlin Tel. +49-(0)30-227-70020, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

_

Video

Newsletter