Grüne Europagruppe Grüne EFA

Zur Übernahme des US-Agrarkonzerns Monsanto durch den deutschen Pharma- und Pflanzenschutzriesen Bayer erklärt Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen/EFA im Europäischen Parlament:

„Der Zusammenschluss der Konzerne Bayer und Monsanto ist eine sehr schlechte Nachricht für Bauern, Verbraucher, Umwelt und Natur. Denn nun entsteht ein Saatgut- und Chemiegigant, der noch mehr als bisher schon die Nahrungsmittelproduktion dominieren wird.  Auf dem Saatgutmarkt wird Bayer in vielen Bereichen sogar ein Monopol besitzen. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, welche Folgen dies für die bereits jetzt deutlich eingeschränkte Wettbewerbsstruktur auf dem europäischen Agrarmarkt, für die Wahlfreiheit der landwirtschaftlichen Erzeugung und sowie für den Verbraucherschutz haben wird. Diese Übermacht darf die EU nicht hinnehmen.
Deshalb sind jetzt die deutschen Aufsichtsbehörden und die europäischen Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager gefragt. Sie müssen verhindern, dass Bayer den weltweiten Agrarchemiemarkt dominieren kann.“

 

Weitere Informationen zu Bay-Santo:

Petiton jetzt unterschreiben: Bayers Mega-Deal muss gestoppt werden
 
Pressemitteilung: Megadeal muss gestoppt werden

Studie: Konzentration der Marktmacht auf dem europäischen Saatgut-Markt
 
Brief an EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager u.a.
Antwortbrief von Vestager

Greens/EFA: http://www.greens-efa.eu/good-for-business-bad-for-us-15581.html

Video

Newsletter